Hinweis Kurse

Kurse direkt online buchen!

 

Laut aktueller Corona- Verordnung dürfen Kurse stattfinden, solange die
Inzidenz im Landkreis St. Wendel weiter unter 100 bleibt.


Auch Übernachtungen sind wieder erlaubt!

Unser Rabattsystem!
Sie erhalten ab 3 Kursbuchungen/ Teilnehmer 5% auf die jeweils gebuchten Kurse innerhalb des laufenden Jahres.
Wenn Sie z.B. aktuell nur an ein oder zwei Kursen teilnehmen möchten, aber Mitte oder gegen Ende des Jahres noch weitere Kurse buchen,
erhalten Sie rückwirkend auf alle Kurse 5 % Rabatt. Diese werden dann bei der letzten Kursgebühr im Jahr verrechnet.

Sollte ein gebuchter Kurs von unserer Seite abgesagt werden, zählt dieser trotzdem.

Wir empfehlen Ihnen unsere Seminarausfallversicherung, falls Sie an einem gebuchten Kurs nicht teilnehmen können.
Sie deckt nicht nur die Kursgebühren ab, sondern auch mögliche Übernachtungskosten.

Informieren Sie sich hier:



Alle angebotenen Kurse können ganz einfach direkt in der Kursübersicht gebucht werden. Nach erfolgreicher Buchung erhalten Sie automatisch eine E-Mail als Bestätigung mit allen wichtigen Informationen zu Ihrer Buchung und der Bezahlung.

Ermäßigte Kursgebühren gewähren wir Vereinsmitgliedern, Schülern und Studenten.

 

Falls in der Beschreibung nicht anders angegeben, gelten folgende Arbeitszeiten mit Dozent*innen:

Mehrtägige Kurse: Täglich von 9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Eintägige Kurse:   9.00  - 17.00 Uhr mit kleiner Mittagspause

Außerhalb dieser Zeiten stehen Ihnen unsere Ateliers während der Kurse zur freien Verfügung!


 

DruckenE-Mail Adresse

Die Janusbüste

Beginn:
19. Aug 2021
Ende:
22. Aug 2021
zuletzt aktualisiert:
28. Jul 2021
Kurs-Nr.:
43-21 Findet statt!
Preis:
258,00 EUR
Ort:
Dagmar Piesker
Plätze:
10
Dozent(in):

Beschreibung


   Dagmar 1

 

 

Was Sie erwartet

In der römischen Geschichte wurde Janus als Licht- und Sonnengott verehrt, der Gott des Anfangs und des Endes. Er galt als Mittler zwischen den Menschen und den Göttern und hat zwei Gesichter. Die eine Hälfte blickt nach vorne, die Andere rückwärts, wodurch der Gegensatz ausgedrückt wird.

In diesem Seminar wird in der klassischen Aufbautechnik eine Schulter-Kopfbüste gebaut. Diese Büste wird geteilt und dann durch diese Teilung verschoben, um das Entgegengesetzte sichtbar hervor zu heben.

Die jeweiligen Gesichter können ausgearbeitet werden, entweder mit einer nach vorne blickenden lachenden und rückwärts mit einer weinenden Hälfte. Auch ohne ausgearbeitetes Gesicht kann man nur mit Andeutung ein Gesicht modellieren.

Mit zu dem Thema gehört auch die farbliche Endbearbeitung mit Engobe und/oder Oxyden. Dagmar Piesker steht mit ihrer langjährigen Erfahrung zur Seite und gibt weiter Empfehlungen für die abschließende Präsentation, damit das Kunstwerk gut zur Geltung und Anerkennung kommt.

Um einen bronzeähnlichen Farbton zu erzielen wird roter Ton benötigt. Sie erhalten außerdem eine schriftliche Aufzeichnung für den Prozess der Endbearbeitung vor und nach dem Brand.

Wer mit der Plattentechnik arbeiten möchte, sollte bei der Anmeldung unbedingt darauf hinweisen, damit Dagmar Piesker die dafür benötigten Grundmodelle aus Pappmache leihweise mitbringen kann.

 

 CBecker 2017
  Teilnehmerarbeit

 

 

Was wird benötigt

 Mitzubringende Materialien:                                                          

Eigenes Werkzeug, u.a. Spachteln breit und schmal, gutes Messer
Roter Ton.  Um eine gute Stabilität zu haben wird die Körnung 25 % - 2,0 mm benötigt ( kann vor Ort erworben)
1 wasserfestes Brett, worauf die Büste gearbeitet wird
Stoffreste und -streifen
zum Abdecken Plastikfolien

Die Bosener Mühle hat entsprechende Engobe, die zu dem von ihr angebotenen Ton passt.
Abrechnung erfolgt vor Ort nach Verbrauch

Die Dozentin

 

 Dagmar Piesker Portrait cr2                      

Dagmar Piesker

Seit 1980 als freischaffende Künstlerin tätig.
Zahlreiche Einzel- und  Gruppenausstellungen In Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien,
Israel, Polen, Russland, Slowakei Private und öffentliche Ankäufe Seit
1984 Mitglied Berufsverband Bildender KünstlerInnen Wiesbaden. 1992
bis 1995 1. und2. Vorsitzende, 2003 bis 2007 2. Vorsitzende
1962-65 Keramikmalerlehre 1973-75 Wiesbadener freie Kunstschule
1978-81 Fachhochschule Wiesbaden Fachbereich Keramik
1981 Stipendium in Florenz/Italien an der Scuola dell cotto
1984-1990 Arbeitsaufenthalte in
Frankreich und Italien – Mitbegründerin des Centro della Terracotta in Florenz 1985 Studienaufenthalt Türkei 1987-1989 Gaststudien Fach Metall an der Universität Mainz/Aufenthalt Florenz 1980-89 jeweils 6-wöchiger Aufenthalt an der Europ.Akademie Trier/Meisterschülerin bei Hans Gassmann aus Virginia/USA 1990 Arbeitsaufenthalt Florenz/Italien 1992-1996 Atelier im Kunsthaus Förderung der Stadt Wiesbaden 1993 Projektvorbereitungen und Ausstellungen in Beer Sheba/Israel, Warschau/Polen, St. Petersburg/Russland 1994 Projektvorbreitung USA und Bildhauersymposium Jahodna/Slovakei 1995 Umzug nach Bad Homburg 1996 Umzug nach Johannisberg/Rheingau 2003 Umzug Hausen v.d.H. Projektleitung 1996-2002 Kunstwanderweg durch die Weinberge Johannisberg/Rheingai 2001 Kunst im Park, Bad Schwalbach Wettbewerbsteilnahmen Deutsche Bundesbank Frankfurt Justizministerium Berlin Nass. Sparkasse Wiesbaden Autorinvon PLASTISCHES GESTALTEN UND MODELLIEREN MIT TON ISBN 3-8241-1228-0 Arbeitsschwerpunkte Plastiken in Terracotta und Metall bis zu 2 m Höhe und Breite

www.dagmar-piesker.de

                                        

                                  


Kategorie

Unsere Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden